40 Jahre Musica Fiata – Wir gratulieren!

Die Kölner Gesellschaft für Alte Musik verbindet Ensembles und Solisten, die sich als Freiberufler innerhalb der Musikwelt bewegen. Tücken und Schwierigkeiten der Freiberuflichkeit sind den Künstlern bekannt und das Ringen um Auftritte und Förderungen ist heute nicht anders als vor 40 Jahren.

Oder doch?

Roland Wilson, Gründer der Ensembles Musica Fiata und Capella Ducale kommt ins Schwärmen, wenn er an die „Jahre des Wohlstands“ der großen Plattenfirmen denkt. Während in den 90ern noch richtig Geld für CD-Produktionen ausgegeben werden konnte, bauen die Plattenfirmen heute auf das Eigenengagement der Künstler. Besonders im Bereich der Alten Musik ist das Akquirieren von Finanzmitteln für die Herstellung einer CD unerläßlich. Gerne nennt Roland Wilson zum Vergleich zwei Zahlen, die das belegen. So lag die Honorarbeteiligung des BR Studio Franken an den Koproduktionen mit Musica Fiata im Jahr 2001 noch bei knapp über 10.000 Euro. Im Jahr 2016 sind es gerade mal 2.000 Euro.

Aber dennoch, oder gerade darum kann Roland Wilson stolz sein auf den Weg, den er mit seinen Ensembles beschritten hat und den er genau so wieder gehen würde. Vor 40 Jahren hat er das Ensemble Musia Fiata gegründet und ist damit bis heute erfolgreich!

Ursprünglich bestand die Truppe nur aus Zinken und Posaunen. Roland Wilson selbst ist ein Meister des Zinkspiels. Da lag es nahe, sich auf die Komponisten Monteverdi, Gabrieli und Schütz zu konzentrieren, die eine große Anzahl Werke für diese Besetzung geschrieben haben. Später erweiterte Roland Wilson das Instrumentarium und damit das Repertoire des Ensembles, das heute auch Barockmusik interpretiert und erst kürzlich mit einer Einspielung der Luther-Kantaten von J.S. Bach brilliert hat. Sein Vokalensemble, die Capella Ducale, gründete er 1992 als Ergänzung zu Musica Fiata, um eine möglichst große stilistische Einheit zu gewährleisten.

Mit dieser Entwicklung ist der Ensembleleiter glücklich und erinnert sich gerne an bedeutende Aufführungen der beiden Ensembles. So hatte er 1997 bei den Bachtagen Berlin erstmals die Gelegenheit, seine Forschungen zur Aufführungspraxis von Claudio Monteverdis Marienvesper in einem Konzert im Berliner Dom umzusetzen.

Neben Schütz, Gabrieli und Buxtehude nimmt Monteverdi unverändert einen wichtigen Platz im Programm von Musica Fiata ein. Da ist es konsequent, dass Roland Wilson und seine Ensembles in Köln nun mit diesem Komponisten Geburtstag feiern. Ausgewählte Werke von Monteverdi und dessen Zeitgenossen zeichnen ein Portrait von Venedig im Jahre 1650. Mit ihrer Empore und der Tiefe des Altarraums ermöglicht die romanische Kirche St. Ursula besondere Raum-Klang-Erlebnisse, die an San Marco in Venedig erinnern. Das Konzert Vespero della Beata Vergine / Vierzig Jahre Musica Fiata findet am 23. Juni um 20 Uhr im Rahmen des Romanischen Sommer Köln statt und wird von WDR 3 aufgezeichnet. Nachzuhören dort am 25. Juni um 20 Uhr.

Das Video enstand 2014 im Rahmen einer Aufführung der Rekonstruktion von Heinrich Schütz „Ein feste Burg ist unser Gott“ in der Trinitatiskirche Köln. (Rekonstruktion: Roland Wilson)

Roland Wilson ist Gründungsmitglied der KGAM e.V. und sieht den Verein als Lobbygesellschaft für die Alte Musik. Auf die Frage, wie lange er noch weiter machen möchte, sagt er: „Bis 2037. Da feiern wir den 400. Geburtstag von Dieterich Buxtehude!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s