Ich habe genug – Musiktheater in der Trinitatiskirche

„Wenn ich an den Tod denke, kann ich erfüllter leben“, sagt ein Mitglied des Ensemble 70 plus der Großproduktion „Ich habe genug“, die am Freitag und Samstag in der Kölner Trinitatiskirche zu hören ist .

DSC00873„Wenn ich an den Tod denke, dann steigen Luftballons auf“, antwortet ein junges Mädchen – eine Schülerin aus dem Ensemble 20 minus.

Unter Hochspannung probt die Regisseurin Frauke Meyer mit den Laien und Profi-Musikern und mit dem Schauspieler Torsten Peter Schnick. Heute findet die Generalprobe statt, morgen ist Premiere.

DSC00847Luftballons fliegen keine durch die Kirche, aber Papierschnipsel und der zauberhafte Klang der Musikerinnen und Musiker rund um Xenia Löffler, die eine hochmotivierte Truppe aus Spezialisten der Alte Musik Szene um sich geschart hat.

Seth Carico, ein junger Bass aus der Deutschen Oper Berlin, singt die Kantate „Ich habe genug“ von Johann Sebastian Bach und wird zum Darsteller einer trostspendenden Interpretation, die zum Nachdenken anregt. Der Tod lässt wohl niemanden kalt. Schon in der Probe wird deutlich: Hier geht es um etwas, das uns alle beschäftigt. Sich dem zu stellen, ist eine Herausforderung. Wer dazu bereit ist, dem seien die Aufführungen am Freitag und Samstag Abend empfohlen.

20160304_121803_resized_1

In Interviews mit Domradio und WDR 5 (hier ab Minute 19) hat Frauke Meyer über ihre Arbeit und über die Musik Johann Sebastian Bachs gesprochen. Auch die Mitwirkenden kommen zu Wort.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s